COVID-19 und die digitale Revolution für Hochzeitslocations

Aktualisiert: 19. Nov. 2020

Eines steht fest. Covid-19 hat die Welt verändert. Kaum etwas ist noch so, wie es einmal war. Egal ob im Umgang mit Freunden und Bekannten, tägliche Routinebesorgungen, öffentliche Zusammenkünfte, Kulturevents oder abendliche Gastronomiebesuche. Die Quintessenz dieser Tage lautet: “Wehe ihr kommt euch zu lange, zu oft und zu euphorisch, zu nahe”. Nähe ist zur Dystopie des 21. Jahrhunderts geworden.


Nachdem sich die Eventbranche durch gegebene Näheverhältnisse in der Übertragung des Virus als vermeintlicher Gefahrenherd herauskristallisiert hat und gerade bei Hochzeiten, besonders viel Zärtlichkeiten ausgetauscht werden, haben striktere Einschränkungen zu einem Erliegen und wirtschaftlichem Kollaps geführt. Doch muss das sein?


Für die Hochzeitsbranche bedeuten strikte Verbote und Einschränkungen, dass es zu reihenweise Verschiebungen und nachhaltiger Unsicherheiten bei Brautpaaren auf der einen Seite und groben finanziellen Schwierigkeiten für Hochzeitslocation und Hochzeitdienstleister auf der anderen Seite gekommen ist.


In unserer 4-teiligen Blogreihe: “Covid-19 und die digitale Revolution für Hochzeitslocations“, evaluieren wir den Status Quo und zeigen Chancen und Möglichkeiten für die Zukunft auf. Folgende Thesen werden wir in den kommenden Wochen eindringlich behandeln, um euch wieder mehr Hoffnung und Zuversicht zu verleihen.



Damit bald wieder mehr Menschen auf Hochzeiten tanzen.

  1. Der Corona Report - Wie geht es uns wirklich? In unserem ersten Beitrag versuchen wir einen Überblick zu den wirtschaftlichen folgen für Hochzeitsdienstleisten aufzuzeigen. Dazu werden wir auf die Daten aus unserer Umfrage zum Corona Report zurückgreifen. Wenn du den Report auch erhalten möchtest, kannst du jetzt noch teilnehmen. Jeder Teilnehmer erhält eine detaillierte Auswertung zugesandt.

  2. Digital fit. Die Webseite als wichtigster Anlaufpunkt. 5 Punkte worauf man bei seiner Web-Präsenz als Hochzeitslocation besonders aufpassen muss und wie man jetzt die Zeit nutzen kann, um sich optimal aufzustellen.

  3. Coronakonformes Marketing. Wie gestalte ich meinen Marketing-Mix und welche Strategien bringen mich 2021/22 in die Pole Position. SEO, Hochzeitsmesse, Social Media oder Online-Portale. Die wichtigsten Vor- und Nachteile.

  4. Ausweichtermine bewerben. Findet ein Umdenken bei Brautpaaren statt? Wie bin ich vorne dabei, wenn es um Alternativtermine geht? Stichwort Winterhochzeiten.

  5. Recap: Im letzten Teil werden wir die wichtigsten Informationen nochmals in einem Beitrag zusammenfassen und in einen Corona Guide verpacken.

Also, liebe Hochzeitslocations. Bleibt gespannt, wir versorgen euch in den kommenden Wochen mit jeder Menge hilfreichen Inputs, Tipps und Tricks.


Alles Liebe,

euer two.hearts Team


Für Alle, die sich fragen, wer hinter two.hearts steckt: Unter der Marke two.hearts haben sich die zwei größten Hochzeitsplattformen Österreichs (hochzeits-location.info und hochzeit.click) zusammengetan um der Hochzeitsbranche noch mehr Stimme zu geben und eine noch breite Resonanz zu erzeugen. Gemeinsam decken wir in Österreich knapp 80% aller Onlineanfragen ab und vermitteln rund 20% aller Hochzeiten. Wir wollen euch mit geballter Kraft unterstützen, weiter erfolgreich zu sein. Ungeachtet dessen bleiben beide Plattformen – mit den eigenen Zielen und Visionen – für sich bestehen.

79 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen